Bergbesteigung 2.0

In der letzten Woche gab es Schulferien auf Grund des Chinesischen Nationalfeiertages. Daher hatten wir auch die Woche frei. Am 01.10, letzten Mittwoch, bestiegen wir den 4500m Berg "Xuebangshan" in direkter Sichtweite von Lanping. Geplant war, dass wir pünktlich um 08:00Uhr morgens starten. Daraus wurde dann allerdings 08:45. Unsere Wandergruppe bestand aus 15 Personen plus einen Führer. Nachdem wir Minibussen zum Fuße des Berges gefahren sind, packten wir unsere Rucksäcke auf den Rücken und wanderten los. Da uns von einem Chinesen im Voraus gesagt wurde, dass es sehr kalt werden würde, zog ich mir ein T-Shirt, einen Fließpulli und meine Winterjacke an. Zusätzlich packte ich mir einen weiteren Fließpulli in meinen Rucksack. Ich fühlte mich bisschen verarscht, als derselbige Chinese mit lediglich einem T-Shirt am Treffpunkt erschien. Außerdem beging ich den Anfängerfehler, dass ich sehr viel zu Essen mitnahm. Als wir starteten, war es richtig feucht und die Sonne erschien gerade über dem Berg. Dies führte dazu, dass ich nach kürzester Zeit auch nur noch im T-Shirt rumlief. Zu Beginn trafen wir noch einige Chinesen mit ihren Pferden. Dies erklärt auch, weshalb man gerade zu Beginn stark darauf achten musste nicht in Pferdescheiße zu treten. Der Weg nach oben zum Gipfel führte uns durch ein abgebranntes Waldstück und sogar an einigen Häusern in denen irgendwelche Hirten hausen. Zum Gipfel hin war der steinige unebene maximal ein Meter breite Weg links und rechts von zwei Steilen Abhängen begrenzt. Nach fünf Stunden Wanderung und einigen Kilos auf dem Rücken war ein sicherer Schritt auch nicht mehr zu 100% gegeben. Auf jeden Fall erreichten alle den Gipfel sicher, wo wir dann ungefähr eine Stunde verbrachten. Die Aussicht war atemberaubend. Man konnte kilometerweit schauen und sah grün bedeckte Bergketten. Ebenso wirkte der Berg auf den wir in der ersten Woche hier bestiegen eher wie ein kleiner Hügel. Der Abstieg war dann natürlich wesentlich angenehmer, war aber nur bedingt kürzer. Gegen 19Uhr abends und zehn Stunden auf den Beinen kamen wir endlich wieder in Lanping an. Dort gab es noch ein Feuerwerk anlässlich des Nationalfeiertages und dann ging es auch schon früh ins Bett, da wir am nächsten Morgen mit dem Bus nach Lijiang gefahren sind, wo wir dann durch die Tigersprung-Schlucht wandern wollten. 


Pascal

Kommentar schreiben

Kommentare: 0