Herzlich Willkommen!

Mit Hilfe dieser Homepage möchte ich Euch auf dem Laufenden über den Verlauf meines "weltwärts" Freiwilligendienstes in China halten. Desweiteren findet ihr hier diverse Informationen zu meiner Person, der Organisation und zum Projekt vor Ort. Mit meiner Abreise am 04.09.2014 werde ich auch regelmäßig Berichte und Bilder hochladen, die euch über meine Arbeit und das alltägliche Leben vor Ort auf dem Laufenden halten werden.

Ich wünsche euch dabei viel Spaß und Freude!


Euer Pascal

ByeBye Lanping

Die letzten Tage sind gezählt…zumindest was meine Zeit in Lanping betrifft. Die letzte Unterrichtswoche ist vorbei, die Hygieneboxen sind abgebaut und der Kleidercontainer bereits an die lokale Youth League abgegeben. Den Ausblick auf den Xuebanshan, den ich täglich genießen durfte, vermisse ich jetzt schon bereits. Auch mein sehr guter Freund Mike oder auch Yangguang 杨光und seine Freundin, die wir liebevoll „Beautiful Monkey“ nennen, gestalteten mit den Abschied nicht leicht. Die ganzen Schüler, die einen stets mit ‚Hello‘ grüßen, aber sonst kaum ein Wort über die Lippen bringen und meine regelmäßigen Fruchtsäfte fehlen mir auch schon bereits!  

Derzeit bin ich bei der Summerschool in Liuku. Hier gibt es das Slumkids-Projekt, wodurch Kinder, die sonst ihr ganzes Leben im Müll nach Flaschen, Dosen und sonstigen halbwegs wertvollen Gegenständen suchten, eine Chance auf eine Schulausbildung erhalten. Wie kommt es dazu? Die Kinder besitzen keine Geburtsurkunden, welche notwendig sind, um zur Schule gehen zu können. Wieso besitzen sie keine Geburtsurkunde? Weil sie für gewöhnlich als das dritte oder vierte Kind der ärmsten Familien Liukus am Stadtrand in Barraken und Hütten wohnen und wegen der Ein-Kind-Politik Chinas illegal sind. Ehemalige Freiwillige setzten sich nun dafür ein, so dass die Kinder nun auch ohne einer Geburtsurkunde zur Schule gehen können. Die dafür notwendigen Gebühren werden von Paten aus Deutschland übernommen. Was ist die Summerschool überhaupt? Die Summerschool ist eine vierwöchige Nachhilfe für unsere Slumkids, da diese, bevor sie zur Schule gegangen sind, noch gar kein Chinesisch sondern nur Lisu, eine lokale Minderheitensprache der Lisu-Nationalität,  sprechen konnten. Freiwillige chinesische Lehrer und wir Freiwilligen unterrichten dann während dieser Zeit, wobei wir deutschen Freiwilligen lediglich einfaches Englisch vermitteln!

Ab kommenden Wochenende gehe ich dann schließlich auf große Abschlussreise durch China! 

0 Kommentare